Häufige Fragen.

Schnelle Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen.

 

+ Wie funktioniert EMS-Training?

EMS-Training macht sich das körpereigene Prinzip der initialen Reizweiterleitung zu Nutze, indem die Muskulatur mit Hilfe eines niederfrequenten bioelektrischen Impulses aktiviert wird. Möglich macht dies eine innovative Funktionsbekleidung, die während einer aktiven Übungsausführung getragen, und mit speziellen Elektroden bestückt wird. 

 

+ Wie fühlt sich EMS-Training an?

Trainierende beschreiben das Gefühl während des Trainings häufig mit einem angenehmen Kribbeln am ganzen Körper. 

 

+ Woher kommt EMS-Training?

Lokale Elektromuskelstimulation hat bereits seit Langem einen festen Platz in der Therapie und Rehabilitation eingenommen. Ganzkörper-EMS-Training basiert auf diesen Erfahrungen und erweitert das Anwendungsgebiet im Bereich der Prävention und der allgemeinen Bewegung.

 

+ Warum ist EMS-Training so wirksam? 

Bei der Ganzkörper-Elektromuskelstimulation werden, mit Hilfe eines bioelektrischen Impulses, zeitgleich mehr Muskelfasern rekrutiert als es bei konventionellem Krafttraining möglich ist. Ergänzt wird die äußere Muskelansteuerung mit ansprechenden Übungsausführungen, die den Stoffwechsel und die Muskelaktivität anregen.

 

+ Was bedeutet persönlich betreut trainieren?

Zu jeder Zeit werden Sie von einem kompetenten & erfahrenen Personal Trainer betreut, motiviert und bei Ihren Übungen korrigiert. Gemeinsam erarbeitet ihr einen Trainingsplan, der Sie bei Ihren sportlichen Zielen unterstützt.

 

+ Was sollte ich vor dem EMS-Training beachten?

Wie vor und nach jedem anderen Training gibt es Bedingungen, die über den Trainingserfolg entscheiden: eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr vor und nach dem Training. Ggf. eine proteinreiche Kost nach der Trainingseinheit, ca. 2 Stunden vorher keine Nahrungsaufnahme.

 

Fühle ich mich kränklich oder unwohl, sollte ich kein EMS-Training absolvieren, sondern eher eine Einheit an der frischen Luft mit geringer Belastungsintensität.

 

+ Wie häufig und wie lange sollte ich trainieren? 

Gute Resultate können erfahrungsgemäß mit 1 mal 20 Minuten betreutem Training pro Woche erzielt werden. So erhält der Körper ausreichend Zeit auf die gesetzten Trainingsreize zu reagieren. 

 

+ Wie schnell sehe ich erste Erfolge?

Trainierende berichten von den ersten spürbaren Trainingsauswirkungen bereits nach wenigen Einheiten. Sichtbare Effekte werden durch regelmäßiges Training begünstigt und können bereits nach wenigen Wochen eintreten. Regelmäßige Körperanalysen bewerten den Trainingsfortschritt und dokumentieren die gemessenen Ergebnisse.

 

+ Warum EMS-Training und nicht konventionelles Fitnesstraining? 

Durch Ganzkörper-EMS-Training kann ein ähnlich positives Körpergefühl wie bei konventionellem Fitnesstraining erzielt werden – jedoch mit deutlich geringerem zeitlichem Aufwand von nur 20 Minuten Training pro Woche. Für das Extra an Motivation und Know-how sorgt der Personal Trainer.

 

+ Ich habe lange keinen Sport gemacht - Ist EMS trotzdem etwas für mich?

Besonders Nicht-Sportler profitieren von der persönlichen Betreuung durch einen erfahrenen Personal Trainer. Dieser nimmt eine passgenaue Einstellung der Trainingsparameter auf die körperliche Fitness des Trainierenden vor.

 

+ Ich habe Rückenschmerzen. Kann mir das EMS-Training hierbei helfen?

Eine intakte Muskulatur ist maßgeblich für einen stabilen und gesunden Rücken verantwortlich und kann so die körpereigene Haltungsaufgabe sicherstellen. EMS-Training kann hierbei einen positiven Beitrag leisten. Bei Ihrer Anwendung werden nicht nur die großen Muskelgruppen, sondern vor allem die kleinen tiefliegenden, oftmals schmerzursächlichen, Muskelstränge gezielt angesprochen und aktiviert. Bei akuten Schmerzen sollte vor der Trainingsaufnahme ein Mediziner konsultiert werden.

 

+ Kann ich durch EMS-Training Muskeln aufbauen?

Auf jeden Fall! Wir verzeichnen Zuwachs der Muskelmasse, eine Reduktion des Körperfetts, sowie Verbesserung der Kraft der Haltemuskulatur, was eben so effektiv bei Rückenbeschwerden helfen kann. Ähnlich wie bei einem High Intension Training (HIT) nur in der Hälfte der Zeit.

 

+ Ist eine Gewichtsreduktion mit EMS-Training möglich?

Sicher ist es das. Wie bei einem intensiven Krafttraining. Allerdings sind hier auch andere Mechanismen zu beachten: Ernährung, Trinkverhalten, Stoffwechselanregung und wenn ich ein Bewegungsmuffel bin und nur 1x 20 min trainiere, darf ich keine Wunder erwarten. 

 

+ Darf EMS nach Operationen angewendet werden?

Fachlich betreutes EMS-Training kann den Wiederaufbau geschwächter Muskulatur nach einem Eingriff begünstigen. Vor Trainingsaufnahme wird die Rücksprache mit dem behandelnden Mediziner und/ oder Therapeuten empfohlen.

 

+ Kann ich EMS-Training in jedem Alter machen?

Eine vitale Muskulatur ist in der Lage alterungsbedingte Prozesse des Bewegungsapparates positiv zu beeinflussen. EMS-Training kann hier einen positiven Beitrag leisten. Das persönlich betreute Medical Personal Training setzt gezielt Trainingsreize und das ohne den Einsatz von Zusatzgewichten. Das schont den Bewegungsapparat.

 

+ Gibt es wissenschaftliche Studien zu EMS?

Zahlreiche Studien belegen die Effektivität des EMS-Trainings vor allem im Hinblick auf die Themen Rückenschmerz, Arthrose, Osteoporose, Gleichgewicht und Koordination, um nur einige zu nennen. In aller Kürze zusammengefasst kann man sagen, dass mit einem geringen Zeitaufwand in relativ kurzer Zeit spürbare Ergebnisse erzielt werden können. Wir haben für Sie die wissenschaftlichen Studien übersichtlich zum Nachlesen zusammengefasst.

 

+ Darf ich nach einem EMS-Training noch andere Sportarten ausüben?

Das klassische Fitness-Training benötigt je Trainingseinheit – inklusive Aufwärmen – ca. 1,5 Stunden. Trainiert wird in der Regel 2-3 mal pro Woche. Das bedeutet für Sie einen Stundenaufwand von ca. 4,5 Stunden pro Woche. Und das alles in geschlossenen Fitnessräumen in anonymer Atmosphäre. Mit unserem Training beschränkt sich der Trainingszeitaufwand auf 20 Minuten pro Woche und ist trotzdem genauso effizient. Somit bleibt mehr Zeit für Hobbies oder eben auch mehr Zeit für andere Sportarten. Natürlich können Sie - je nach Wunsch - auch zusätzlich noch anderen Sportarten nachgehen.

 

zurück